Inhalt

Antrag auf Überhangklassen: Bezirksregierung genehmigt Mehrklasse am FSG – zusätzliche Klasse an der Realschule An der Fleuth abgelehnt

Meldung vom: 11.05.2022

Ende März hatte der Gelderner Ausschuss für Schule und Weiterbildung die Stadtverwaltung damit beauftragt, für das kommende Schuljahr bei der Bezirksregierung Düsseldorf einen Antrag auf Bildung einer Überhangklasse sowohl am Friedrich-Spee-Gymnasium als auch an der Realschule An der Fleuth zu stellen.

Wie die Gelderner Stadtverwaltung nun mitteilt, hat die Bezirksregierung Düsseldorf in dieser Woche jedoch entschieden, nur die Überhangklasse am Friedrich-Spee-Gymnasium zu genehmigen.

Sowohl an der Realschule An der Fleuth als auch am Friedrich-Spee-Gymnasium hatten die Anmeldezahlen die ursprünglich vorgesehenen Zügigkeiten übertroffen, schreibt die Stadt Geldern.

In der Ausschusssitzung am 8. Dezember 2021 wurde der Antrag der Realschule An der Fleuth auf eine Genehmigung einer dauerhaften Dreizügigkeit allerdings abgelehnt. Die Stadtverwaltung hatte daher im März dieses Jahres empfohlen, nur eine Mehrklasse für das Friedrich-Spee-Gymnasium zu beantragen.

Gemäß § 81 Abs. 4 Schulgesetz NRW kann der Schulträger ohne Änderung der Schule im Einvernehmen mit der Schulleiterin oder dem Schulleiter mit Genehmigung der oberen Schulaufsichtsbehörde (also für Geldern die Bezirksregierung Düsseldorf) die Zahl der Parallelklassen einer Schule vorübergehend durch Bildung einer Mehrklasse erhöhen, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind (zum Beispiel die erforderliche Schüleranzahl für eine zusätzliche Klasse oder der räumliche und personelle Bedarf).

Wichtig ist dabei, dass die Anzahl der Parallelklassen eines Jahrgangs nur vorübergehend von der genehmigten Zügigkeit einer Schule - also an der Realschule An der Fleuth von der Zweizügigkeit - abweichen darf.

In ihrer Begründung hat die Bezirksregierung nun jedoch mitgeteilt, dass die dieses Kriterium der „vorübergehenden Erhöhung der Anmeldezahlen“ schon nicht als gegeben sieht.

Die jüngsten Anmeldezahlen der Realschule An der Fleuth hätten zuletzt immer für drei Eingangsklassen gereicht. Eine dauerhafte Dreizügigkeit hatte der Ausschuss für Schule und Weiterbildung zuletzt aber noch im Dezember abgelehnt.

Weil es laut Bezirksregierung aber wahrscheinlich war, dass die diesjährigen Anmeldezahlen an der Realschule An der Fleuth für drei Klassen gereicht hätten, können man nicht von einer „vorübergehenden Erhöhung der Anmeldezahlen“ sprechen. Deshalb könne keine Genehmigung für die beantragte Überhangsklasse an der Realschule erteilt werden.