Inhalt

Auf Anruf: Taxibus der Stadtlinie 10 - Neue Haltestelle bei Aldi erleichtert den Einkauf

Meldung vom: 06.01.2021

Nahmen die neue Haltestelle auf dem Aldi-Parkplatz am Ölberg in den Linienweg der Stadtlinie 10 auf: Hartefelds Ortsbürgermeister Friedhelm Dahl, Fahrer Jan Fröhlich vom Unternehmen Hexenland-Taxi, Gerhard Kieven, Verkehrsplaner beim Unternehmen LOOK Busreisen, das zur NIAG-Unternehmensgruppe gehört, und Gelderns Mobilitätsexperte Heinz-Theo Angenvoort (von links).Nahmen die neue Haltestelle auf dem Aldi-Parkplatz am Ölberg in den Linienweg der Stadtlinie 10 auf: Hartefelds Ortsbürgermeister Friedhelm Dahl, Fahrer Jan Fröhlich vom Unternehmen Hexenland-Taxi, Gerhard Kieven, Verkehrsplaner beim Unternehmen LOOK Busreisen, das zur NIAG-Unternehmensgruppe gehört, und Gelderns Mobilitätsexperte Heinz-Theo Angenvoort (von links).

GELDERN Eine spürbare Verbesserung der Mobilität soll die Stadtlinie 10 bewirken, die Hartefeld, Vernum, Pont und Geldern miteinander vernetzt. Ab sofort sorgt eine neu eingerichtete Haltestelle auf dem Parkplatz des neuen Aldi-Marktes am Ölberg in Geldern für zusätzliche Einkaufsmöglichkeiten in diesen Ortschaften. Dies gilt vor allem für Menschen, die nicht mehr mit dem eigenen Fahrzeug mobil sein können oder wollen.

Heinz-Theo Angenvoort von der Stabsstelle Umwelt, Klimaschutz, Mobilität und Nachhaltigkeit im Gelderner Rathaus: „Diese Linie bietet sich zur Einkaufsfahrt an, dient aber auch dazu, die Nahverkehrs-Schnittstellen am Bahnhof und bald auch wieder am Markt zu erreichen. Wir verfolgen dabei weiter die ‚Strategie der kleinen Schritte‘, die unser damaliger Mobilitäts-Planer Rolf Hoppe immer empfohlen hat. Da, wo wir etwas verbessern können, tun wir das.“ so Angenvoort. Dies betonte auch Hartefelds Ortsbürgermeister Friedhelm Dahl, der sich für die neue Anbindung an den Verbrauchermarkt stark gemacht hatte: „Ich wünsche mir, dass das Angebot von der Bevölkerung auch genutzt wird. Abgesehen von einem kleinen Marktangebot am Samstag haben wir keine Einkaufsmöglichkeiten in Hartefeld mehr. Für Menschen, die nicht mehr mobil sind, ist dies eine schwierige Situation.“

Als eine gute Entscheidung für die Zukunft bewertete auch Vernums Ortsbürgermeister Johannes Smitmans den neuen Haltepunkt: „Wir wissen alle nicht, wie mobil wir im Alter sein werden und sein können. Die zusätzliche Haltestelle erschien uns wichtig, um die tägliche Einkaufssituation vor allem für Hartefeld und Vernum deutlich aufzuwerten,“ so Smitmans.

Die Stadtlinie 10 funktioniert wie ein Taxibus. Zahlreiche Haltestellen wurden zwischenzeitlich in Hartefeld, Vernum und Pont eingerichtet. Je mehr, desto besser, möchte man meinen. Denn: Das Fahrzeug, ein modern ausgestatteter Mercedes Vito, kommt nur auf Anruf zur Fahrplanzeit an die gewünschte Haltestelle. Jeder Haltepunkt ist also eine Einstiegsmöglichkeit, ohne dass das Fahrzeug alle Punkte abfahren muss. Gerhard Kieven, Verkehrsplaner beim Unternehmen LOOK Busreisen, das zur NIAG-Unternehmensgruppe gehört: „Unsere Kunden wählen bis spätestens 30 Minuten vor der Fahrplanzeit die Telefonnummer 398765 in Geldern und bestellen das Auto zur gewünschten Haltestelle. Die SL 10 befördert die Fahrgäste dann direkt zum gewünschten Ziel.“ Anders also als der Stadtbus „de Geldersche“, der beharrlich seine Runden dreht, steuert das Auto direkt das Ziel an.
Angeboten wird die Verbindung montags bis freitags von der erstmöglichen Abfahrt um 8.16 Uhr im Stundentakt bis zur letztmöglichen Ankunft in Geldern um 19.50 Uhr. Anrufen sollte man zeitig, aber eben spätestens eine halbe Stunde vor der Fahrplanzeit. Auch Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, können mitfahren. Dies teilt man gleich bei seinem Anruf mit. Unterwegs ist das Fahrzeug im VRR-Tarif. Eine Fahrt kostet somit ab Januar 2,80 Euro.
Infos zur Stadtlinie 10 auch im Netz auf www.geldern.de in der Rubrik „Freizeit & Tourismus“ unter „Busse & Bahn“ oder direkt bei Heinz-Theo Angenvoort unter Telefon 02831 – 398120.