Inhalt

Ausstellung von Vater und Sohn zu den Themen Umweltzerstörung und Tierliebe

Meldung vom: 20.07.2020

Umweltzerstörung und Tierliebe - das sind die beiden Themen, denen sich Joachim Dickmann (54) und sein 16-jähriger Sohn Elias in ihrer Ausstellung im Foyer des Rathauses gewidmet haben. Noch bis zum 26. August sind die schwarz-weißen sowie bunten Gemälder und Bilder der beiden Gelderner im Rathaus ausgestellt. Insgesamt sind es 21. „Von der Idee bis zur Fertigstellung habe ich etwa zehn Stunden benötigt“, sagt Joachim Dickmann. Der Berufsschullehrer stellt sieben aktuelle Bilder mit dem Themenschwerpunkt „Umgang des Menschen mit der Natur“ aus. Außerdem werden zwei ältere Bilder von ihm gezeigt, die aber nichts an Aktualität verloren hätten.


Bei seinem Sohn Elias sei das Interesse am Malen und Zeichnen bereits seit dem Kindesalter vorhanden, berichtet der Vater des Schülers. Der 16-Jährige stellt insgesamt acht Tierbilder - gezeichnet zu Hause mit Pastell-Ölkreide - und vier Bilder aus seiner bisherigen Schulzeit aus. Elias war es auch, der seinen Vater überzeugen konnte, nach einigen Jahren Pause ebenfalls wieder künstlerisch tätig zu werden. „Mein Vater hatte dann die Idee mit der Ausstellung im Rathaus“, sagt Elias Dickmann. Dort sind die Bilder jetzt noch etwas mehr als einen Monat zu sehen.