Inhalt

Feierstunde im Bürgerforum: DRK ehrt Blutspender in Geldern

Meldung vom: 03.01.2024

Geldern.  Der Kreisverband Kleve-Geldern des DRK zeichnete im Gelderner Bürgerforum Menschen aus, die mit ihren Blutspenden Kranken und Unfallopfern helfen konnten und somit Leben retteten. Gemeinsam mit Gelderns stellvertretender Bürgermeisterin Bärbel Wolters überreichte die Vorsitzende des DRK-Kreisvorstands, Maria Anna Kaußen, Ehrennadeln und Urkunden. Eine besondere Würdigung seiner Spendenbereitschaft erfuhr dabei Norbert Hahn aus Vernum. Er spendete bereits zum 175. Mal Blut und nahm unter dem Applaus aller Gäste seine Ehrung entgegen.

Für ihre 125-malige Spende ausgezeichnet wurden Johannes Hanssen, Günter Rolf Tegler, Peter Trienekens und Andreas Willems.

Einhundert Mal zur Blutspende gingen Jürgen Michael van den Berg, Erich Holtappels, Klaus-Franz Hovestadt, Monika van de Pas, Jürgen Servaes und Josef Steegmann.

Zum 75. Mal gespendet haben Adam Bauke, Siegfried Heilmann, Friedhelm van de Laak, Brigitte Lehmann, Klaus Oerschkes, Frank Osterberg, Hans-Peter Rager und Richard Heinrich Venhorst.

Für 50 Blutspenden geehrt wurden Hermann-Josef Bier, Theresia Stefanie Dams, Christof Müller und Uwe Senger.

Für ihre 25-malige Spende ausgezeichnet wurden Torben Johannes Allofs, Olaf Apfel, Heinrich Wilhelm Baaken, Jürgen Bölter, Christian Bouten, Ute Deckers, Rorik-Jordan Dummann, Günter Onno Focken, Sandra Follmer, Heike Fritze, Erika Fronhoffs, Ralf Josef Geers, Michael Greven, Sara Hebinck, Christian Kroschewski, Robin Leferink, Jan de Mülder, Maria Gertrud Pastoors, Anja Richter und Michael Jürgen Silber.

Bärbel Wolters und Maria Anna Kaußen nutzten gleichzeitig die Gelegenheit, sich bei den Mitgliedern der DRK-Blutspende-Arbeitskreise in Geldern zu bedanken. Sie helfen dabei, die Blutspender zu betreuen und sorgen dafür, dass nach jeder Spende eine kostenlose Verpflegung zur Verfügung steht.

Die Blutspendeehrennadel ist ein Abzeichen, das in Deutschland vom Deutschen Roten Kreuz und vom Blutspendedienst der Bundeswehr für mehrmaliges, unentgeltliches Blutspenden zur Rettung von Schwerkranken und Verletzten verliehen wird. Erstmals geschah dies im Jahr 1953. Nach Angaben des DRK werden allein in Deutschland etwa 15.000 Blutspenden täglich benötigt. Die Blutkonserven dienen nicht nur der Akuthilfe bei Unfällen. Auch in der Krebstherapie, bei planbaren Operationen und bei Immunkrankheiten sind die Spenden überlebenswichtig.

Die nächsten Möglichkeiten zur Blutspende in Geldern:

9. Januar, 16.30 Uhr, Haus der Vereine, Pont

18. Januar, 16 Uhr, Katholisches Pfarrheim, Walbeck

15. Februar, 16 Uhr, Bürgerforum, Geldern

6. März, 16 Uhr, St. Martini-Schule, Veert.