Inhalt

Fußgängerzone soll 2021 umgebaut werden - Neugestaltung der Issumer Straße nimmt Fahrt auf

Meldung vom: 07.07.2020

Abbildung: Gestaltungsplan Issumer Straße, Planungsbüro Kraft.Raum.2021 soll mit dem Umbau der Fußgängerzone Issumer Straße begonnen werden. Die Neugestaltung ist Teil des Integrierten Handlungskonzepts. In Kürze startet die Bürgerbeteiligung.

GELDERN  2013 wurden mit dem Beschluss des Integrierten Handlungskonzepts (ISEK) durch den Gelderner Stadtrat neue Impulse für die Entwicklung der Innenstadt gesetzt. Insgesamt wurde eine städtebauliche Gesamtmaßnahme für die Innenstadt mit einem Gesamtvolumen von rund 8,3 Millionen Euro beschlossen, wobei der Anteil der zuwendungsfähigen Ausgaben bei mehr als 7,5 Millionen Euro liegt. Viele der beschlossenen Maßnahmen sind bereits abgeschlossen oder werden aktuell umgesetzt - wie zum Beispiel der Umbau des Kapuzinerplatzes über die Heilig-Geist-Gasse bis zum Markt. Einige Projekte stehen in den nächsten Jahren noch an. Zum Beispiel die Neugestaltung der Fußgängerzone Issumer Straße, die bereits Fahrt aufnimmt und zuletzt auch Thema im Bau- und Planungsauschuss war.

Abbildung: Workshop 1. Februar 2020, Foto Planungsbüro Kraft.Raum.Entwurfsplanung und Ziele In der Ausschusssitzung stellte die Stadtverwaltung einen Gestaltungsplan zum Umbau der Fußgängerzone Issumer Straße vor. Dieser soll die Grundlage für die in Kürze startende Bürgerbeteiligung sein. Das derzeit uneinheitliche Erscheinungsbild der Fußgängerzone – zum Beispiel verschiedene Pflasterungen auf kleinem Raum oder das in die Jahre gekommene Mobiliar - begründen die Notwendigkeit, wieder an eine zeitgemäße Gestaltung der innerstädtischen Hauptlage anzuschließen.

Die grundsätzlichen Zielsetzungen für die Neugestaltung der Fußgängerzone Issumer Straße wurden im bisherigen Planungsprozess bereits zusammengefasst: Zum Beispiel soll durch die Neugestaltung die zentrale innerstädtischen Wegeverbindung in der Achse Bahnhofstraße/Issumer Straße gestärkt werden. Zudem sollen durch flexible mobile Möblierungen künftige Veränderungen möglich bleiben, ebenso soll die Umgestaltung zu einem ruhigeren, aber abwechslungsreicheren Straßenbild führen. Auch eine auf den Planungsraum abgestimmte Begrünung soll entsprechend berücksichtigt werden.

Abbildung: Kapuzinerplatz, Heilig-Geist-Gasse, Kapuzinerstraße, Planungsbüro Kraft.Raum.Das Entwicklungskonzept des Planungsbüros „Kraft.Raum.“ (Krefeld) zur Gelderner Innenstadt und die darin enthaltenen Gestaltungspläne zu den Umbaumaßnahmen Kapuziner Platz/Heilig-Geist-Gasse/Kapuzinerstraße (Sandsteg bis Breestraße) und Bahnhofstraße Abschnitt Wallstraßen bis Markt zielen auf ein innerstädtisches aufeinander abgestimmtes Erscheinungsbild ab. Der gestalterische Rahmen wird unter anderem durch die Wahl des Klinkerpflasters und die Verlegung im Fischgrätverband gebildet.  Von diesen Grundlagen ausgehend wurden erste Planungsansätze und ein Vorentwurf erstellt, die in der jüngsten Bauausschusssitzung vorgestellt wurden.

Bürgerbeteiligung Vom 20. Juli bis zum 3.August ist die Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung der Füßgängerzone Issumer Straße vorgesehen. Die Bürger der Stadt Geldern sind aufgerufen, sich mit ihren Anregungen oder Bedenken zum bisherigen Gestaltungsplan, Ideen oder Fragen an die Stadtverwaltung zu wenden. Ansprechpartnerin ist Anja Sommer,  Amt für Stadtplanung- und Stadtentwicklung (E-Mailadresse: 
anja.sommer@geldern.de). 

Die Anwohner werden außerdem postalisch von der Stadtverwaltung noch einmal informiert, ebenso die Gewerbetreibenden, zu denen Janette Heesen vom Citymanagement auch noch einmal persönlich Kontakt aufnehmen wird. Sie steht bei Fragen ebenfalls per E-Mail (janette-heesen@geldern.de) oder telefonisch unter 0172393-4766 zur Verfügung.

Die Stadt Geldern informiert darüber bereits auf der städtischen Internetseite unter https://www.geldern.de/de/dienstleistungen/stadtentwicklung-integriertes-stadtentwicklungskonzept/. Auch die Eigentümer werden in diesen Tagen postalisch zur Mitwirkung eingeladen.

Der Gestaltungsplan und die Entwurfsbeschreibung werden darüber hinaus im öffentlichen Raum in der Innenstadt ausgehangen. Außerdem beabsichtigt die Verwaltung - mit Blick auf die Gewährleistung einer einheitlichen Gestaltung -, für alle Teilmaßnahmen in der Innenstadt für die Möblierung eine Auswahl an Sitzgelegenheiten, Fahrradständern und Müllbehältern im August in der Innenstadt zu Testzwecken aufzustellen. Nach dem Ende der Bürgerbeteiligung werden die Ergebnisse ausgewertet und gewichtet. Die Ergebnisse der Bürgermitwirkung und der Entwurf zur Neugestaltung werden in der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am 8. September vorgestellt, wo der Ausschuss über die Planungen einen Beschluss fassen wird.

Info:
Der Zeitplan für die Umgestaltung der Issumer Straße 

  • ab dem 20. Juli  Start der Bürgerbeteiligung
  • 8. September Bericht über die Ergebnisse der Bürgerbeteiligungen und der Möblierungsaufstellung, Beschluss der Entwurfsplanung und der Kostenaufstellung im BPA
  • ab 11.September Zusammenstellung der Unterlagen für den Förderantrag
  • 30. September Stichtag der Einreichung des Antrages bei der Förderbehörde
  • 2021 nach Genehmigung des Antrages Anliegerversammlung
  • Sommer 2021 voraussichtlicher Baubeginn