Inhalt

Bis zum 4. November bewerben: Geldern vergibt den „Heimat-Preis

Meldung vom: 07.05.2020

Freut sich auf viele Vorschläge für den Heimatpreis: Rainer Niersmann von der Stadt Geldern.Freut sich auf viele Vorschläge für den Heimatpreis: Rainer Niersmann von der Stadt Geldern.

Anerkennung für das Ehrenamt – nun auch mit staatlicher Förderung: Wie die Stadt Geldern mitteilt, hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen eigens dafür ein Förderprogramm aufgelegt.

Unter dem Titel „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen“ stellt das Land der Stadt Geldern ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro zur Verfügung. Ab sofort können sich Vereine, Initiativen, Projekte und Privatpersonen um diesen Preis bewerben. Rainer Niersmann, Leiter des Gelderner Tourismus- und Kulturbüros: „Das neue Förderprogramm gibt uns die Möglichkeit, den ohnehin hohen Stellenwert ehrenamtlicher Tätigkeit mit einem Heimat-Preis noch mehr zu würdigen.“

Vorgeschlagen werden können Beiträge zur Vermittlung und Veröffentlichung von Infos über die Geschichte und das kulturelle Erbe in allen Gelderner Ortschaften, über den Erhalt und die Verdeutlichung regionaler Besonderheiten, über die Steigerung der Attraktivität öffentlich zugänglicher Orte und Plätze oder auch zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes.

Der Beitrag muss zudem allgemein zugänglich, nachhaltig und im Gelderner Stadtgebiet abgeschlossen oder zumindest umsetzungsreif geplant sein. Eingereicht werden soll eine kurze Beschreibung per Post oder E-Mail, die gern durch Presseartikel, Fotos oder auch Skizzen verdeutlicht werden kann.

Über die Vergabe entscheidet eine Jury aus Politik und Verwaltung.

Überreicht werden soll der „Heimat-Preis“ während der letzten Ratssitzung am 19. Dezember. Bewerbungen an die Stadt Geldern sind möglich bis zum 4. November. Fragen beantwortet Rainer Niersmann, der im Rathaus erreichbar ist unter Telefon 02831 398116 (kultur@geldern.de).