Inhalt

Gutes Beispiel am Gelderner Rathaus - Blumenbeet hilft Insekten

Meldung vom: 26.07.2019

Mit gutem Beispiel voran geht die Stadt Geldern und schafft eine große bald blühende Fläche vor dem Gelderner Bürgerbüro und dem Bürgerforum. David Ditte (vorn) sowie Sven Kinzer und Anne Arnolds (von links) von der Gelderner Stadtgärtnerei setzten die Idee in die Tat um.GELDERN  Nach wie vor haben zahlreiche Vorgärten diese Bezeichnung eigentlich gar nicht verdient. Folie, Kies und kleine Findlinge als Basis, vielleicht noch eine langsam wachsende Pflanze mittendrin – fertig ist der vermeintlich pflegeleichte Bereich zwischen Gehweg und Hauswand. Hinweise von Naturschutzverbänden, dieser Platz sei für alles, was summt und brummt verloren, gibt es allenthalben. Auch der Einwand, dem Unkraut reiche nach kurzer Zeit auch das herbei gewehte Erdreich, um dann zwischen den Steinen zu wachsen, fruchtet wenig. Dringend notwendige Hilfe für Insekten sieht anders aus.

Die Stadt Geldern appellierte mit der Aktion „Geldern blüht auf“, der Prämierung der schönsten Vorgärten und zahlreichen Info-Aktionen an ihre Bürgerinnen und Bürger, sich dem Trend zum Steingarten zu widersetzen. Sogar Tütchen mit Mischungen von Blumensamen wurden kostenlos verteilt und sind nach wie vor im Gelderner Rathaus zu haben.

Neben der Pflege vieler Grünanlagen, Wildblumenwiesen und Blumenbeeten in allen Ortschaften sorgte Gelderns Stadtgärtnerei nun dafür, dass sich auch der in kühlem Grau gehaltene Steingarten vor dem Gelderner Bürgerbüro und dem Bürgerforum bald in ein blühendes Beet verwandeln wird.

Herbert van Stephoudt, Sprecher der Stadt Geldern: „Damit kommen wir auch gern einer Anregung der SPD-Stadtratsfraktion nach, die darum gebeten hatte, nicht nur an die zahlreichen Grünflächen im gesamten Stadtgebiet zu denken, sondern auch direkt vor dem Rathaus mit einem blühenden Beet ein Zeichen zu setzen.“

Mit gutem Beispiel voran geht die Stadt Geldern und schafft eine große bald blühende Fläche vor dem Gelderner Bürgerbüro und dem Bürgerforum. David Ditte (vorn) sowie Sven Kinzer und Anne Arnolds (von links) von der Gelderner Stadtgärtnerei setzten die Idee in die Tat um.