Inhalt

Lösung für das Feuerwehrgerätehaus in Veert - Lüssfeld als neuer Standort für die Veerter Feuerwehr möglich

Meldung vom: 03.05.2019

Löscheinheit Veert FeuerwehrgerätehausVEERT In der Standortfrage für das neue Feuerwehrgerätehaus in Veert zeichnet sich eine Lösung ab. Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser berichtet von erfolgreichen Gesprächen mit den Grundstückseigentümern am künftigen Baugebiet Lüssfeld.

„In der vergangenen Woche habe ich die Zusage von der Familie Rademacher erhalten, dass die neue Feuerwache dort errichtet werden kann. Und zwar an einer Position,die bereits von den betroffenen Feuerwehrleuten für ihre Zwecke als geeignet angesehen wird“, so Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser.

Das neue Feuerwehrgerätehaus würde sich an die heutige bestehende Bebauung der Grunewaldstraße anschließen und in die künftige Bebauung einfügen. Die Verwaltung wird das weitere Verfahren gemeinsam mit der Politik in den entsprechenden Fachausschüssen beraten.

In diesem Zusammenhang ist somit das nächste Ziel, das Bauleitplanverfahren für das gesamte Bebauungsgebiet Lüssfeld zügig abzuschließen.

Bekanntlich hatte der Brandschutzbedarfsplan für die Veerter Feuerwehr die Reaktion ausgelöst, dass eine neue Bleibe für die Brandwache gefunden werden musste.

Verschiedene Standorte wurden geprüft, wobei letztlich zwei Grundstücke unter Berücksichtigung der Vorgaben des Brandschutzbedarfsplans sich als geeignet erwiesen. Somit kam zum einen ein Standort auf der Ecke Grunewaldstraße / Brigittenstraße (Wäldchen) und zum anderen auf der Fläche des Entwicklungsgebietes Lüssfeld, direkt an der Grunewaldstrasse in Betracht. Der Bürgermeister befindet sich bereits seit längerer Zeit in persönlichen und kooperativen Gesprächen mit der Familie Rademacher und ihrem beratenden Rechtsanwalt Peter Küppers. „Der Standort des Wäldchens war aus meiner Sicht immer die notwendige Alternativlösung, falls sich keine Möglichkeit auf der Fläche Lüssfeld ergeben würde“, so Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser. Es war stets der Wunsch aller Beteiligten, so auch der Familie Rademacher, den vernünftigsten Standort zu finden. Ruhe und Sachlichkeit in der ganzen Angelegenheit haben letztlich zu einer Lösung für alle Beteiligten geführt, die es jetzt gilt, in den politischen Gremien zu beraten."

Bild: Das jetzige Feuerwehrgerätehaus in Veert ist zu klein, jetzt scheint ein neuer Standort gefunden.