Inhalt

Nach Beschluss des Gelderner Kulturausschusses Verbindungsweg zwischen Ostwall und Parkbad heißt jetzt „Heinz-Bosch-Weg“

Meldung vom: 16.01.2023

Er war eine bedeutende Persönlichkeit, die sich große Verdienste für die Gelderner Stadtgeschichte erworben hatte: Heinz Bosch. Nun wurde auch ein Weg in Geldern nach ihm benannt. Ab sofort trägt der Verbindungsweg zwischen Ostwall und Friedrich-Spee-Straße (Parkbad) den Namen „Heinz-Bosch-Weg“. Wie die Stadt Geldern mitteilt, hat der städtische Bauhof die Schilder vor wenigen Tagen aufgestellt.

Der Ehrenvorsitzende des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend und langjähriger Vorsitzender sowie Mitgründer des Vereins „Pro Markt“, dem aufgrund seiner Verdienste auch der Rheinlandtaler und das Bundesverdienstkreuz verliehen wurden, war 2021 im Alter von 91 Jahren verstorben. Der Gelderner Kulturausschuss hatte deshalb im vorigen Jahr auf Antrag der CDU-Fraktion einstimmig beschlossen, den bisher namenlosen Verbindungsweg nach Heinz-Bosch, der sich nicht nur intensiv mit der Stadtgeschichte beschäftigte, sondern auch selbst ein wichtiger Zeitzeuge war, zu benennen.

„Es ist schön, dass es nun in Geldern einen Weg gibt, der den Namen von Heinz-Bosch trägt“, findet Gelderns Ortsbürgermeister Walter Schröder. „So erhalten wir eine schöne Erinnerung an eine Ur-Gelrianer mit großen Verdiensten für unsere Stadtgeschichte, für deren Aufarbeitung er viel geleistet hat.“ Rainer Niersmann vom städtischen Tourismus- und Kulturbüro ergänzt: „Dieser Verbindungsweg passte gut, weil Heinz Bosch am Ostwall geboren wurde und dort lange wohnte.“ Und nicht zu vergessen: Dieser Weg ist auch einer der Verbindungswege von Innenstadt und Friedrich-Spee-Gymnasium – die Schule, an der Heinz-Bosch viele Jahre unterrichtet hat.