Inhalt

Neues Fahrplanbuch beim Gelderner Verkehrsbetrieb erhältlich

Meldung vom: 12.01.2018

Sicher und günstig unterwegs im öffentlichen Nahverkehr: auch das Taxi-Bus Angebot von Gelderns neuer „Stadtlinie 10“ gehört dazu.GELDERN Kompakt, aktuell und für Handtasche und Rucksack gleichermaßen geeignet, könnte dieses neu erschienene Taschenbuch der Renner werden – zumindest für Menschen, die günstig im öffentlichen Nahverkehr unterwegs sein möchten: Das Fahrplanbuch zu den Tarifen der Verkehrsgemeinschaft Niederrhein (VGN) im Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) fasst die Angebote im Stadt-, Regional- und Bahnverkehr sowie zum „Carsharing“ zusammen.

Im tariflichen Teil des Taschenbuches finden sich viele Infos zu den verschiedenen Angeboten im Nahverkehr. Die damit verbundene gute Nachricht unterstreicht Heinz-Theo Angenvoort vom Gelderner Verkehrsbetrieb: „Die Preise für die am meisten nachgefragten Tickets, die Preisstufen A1 und A2, sind gleich geblieben. Das wird die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs freuen“, erklärt Heinz-Theo Angenvoort, stellt aber auch klar, dass die Preise für das „Bärenticket“, mit dem Senioren ab 60 Jahren unterwegs sind, moderat gestiegen sind. Statt bisher 83,60 Euro werden nun 86,70 Euro fällig. Noch geringer die Steigerung beim „Schokoticket“ für Selbstzahler. Das kostet nun 70 Cent mehr und kommt auf 36 Euro.

Heinz-Theo Angenvoort: „Freuen wird die Kunden auch, dass es übersichtlicher zugeht in der Tarifstruktur. Statt, wie bisher in 170 Gültigkeitsbereiche zu unterscheiden, gibt es nun nur noch 19 Regionen.“
Gut für die Kunden der Preisstufe C. Dank wesentlich größerer Geltungsbereiche ersparen sie sich bislang oft notwendige Zusatztickets. Wie auch die Niederrheinischen Verkehrsbetriebe (NIAG) bestätigen, reicht es aufgrund der größeren Gültigkeitsbereiche für Kunden, die bislang in der Preisstufe D unterwegs waren, wenn sie ein Ticket der günstigeren Preisstufe C kaufen.
Oder aber man nutzt die neuen 24- oder 48-Stunden-Tickets, die in den Preisstufen A bis D erhältlich sind. Eine interessante Variante kann das „Young-Ticket-Plus“ für 59,95 Euro sein. Damit kann sogar ein Fahrrad kostenlos mitgenommen werden.
Ohne Folgen bleibt der Jahreswechsel übrigens trotz einiger Tarifänderungen für 7-Tage- und 30-Tage-Tickets, die im vorigen Jahr erworben wurden. Sie bleiben für die angegebene Zeit gültig.
Auf eine Änderung über die Staatsgrenze hinweg macht Gelderns Verkehrsbetrieb ebenfalls aufmerksam. Seit dem 1. Januar dürfen innerstädtische Busse in Venlo mit dem vorhandenen VRR-Ticket benutzt werden. Dies betrifft alle Fahrscheine, die bis oder ab dem Tarifgebiet von Venlo gelten.
Infos zu allen Angeboten im öffentlichen Nahverkehr hat Gelderns Verkehrsbetrieb, der im Rathaus am Issumer Tor 36 zu erreichen ist. Auskünfte auch am Kundentelefon 02831 – 398777. Anfragen per Mail.