Inhalt

Schulentwicklungsplanung: Bürgermeister Kaiser informiert Kinder, Eltern und die Kollegien der betroffenen Schulen

Meldung vom: 10.04.2017

Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser informierte die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und Erziehungsberechtigten sowie die Lehrerinnen und Lehrer der Realschule An der Fleuth und der Sekundarschule Niederrhein über den Fortgang der Schulentwicklungsplanung in Geldern sowie über anstehende schulorganisatorische Maßnahmen.

Das Schreiben hat den folgenden Inhalt:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Schülerinnen und Schüler,

der Rat der Stadt Geldern hat mich in seiner Sitzung am 22.9.2016 beauftragt, einen Schulentwicklungsplan für die Jahre 2017 bis 2023 zu erstellen. Grund hierfür war seinerzeit nicht etwa die Frage, ob eine Gesamtschule in Geldern sinnvoll wäre. Vielmehr sollten Realisierung und Umfang notwendiger Schulbauten für die Sekundarschule Niederrhein einerseits und die Realschule An der Fleuth andererseits untersucht werden.

Hier plante die Stadt Geldern eine Investition in die Bildung im Umfang von rund 8 Millionen Euro.

Den erforderlichen Schulentwicklungsplan hat Herr Dr. Habeck erstellt, der diesen am 14.3.2017 dem Schulausschuss des Rates der Stadt Geldern selbst vorgestellt und erläutert hat. Die Leitungen aller Schulen der Stadt Geldern wurden zuvor über den Schulentwicklungsplan, seine Ergebnisse und die hieraus zu ziehenden Schlussfolgerungen informiert.

Nach der Vorstellung des Gutachtens und einer intensiven Diskussion fasste der Schulausschuss folgenden einstimmigen Beschluss:

Der Schulausschuss nimmt den Bericht der Verwaltung und das Gutachten zur Schulentwicklungsplanung 2017 - 2023 von Herrn Dr. Habeck zur Kenntnis. Die Verwaltung wird beauftragt, die schulorganisatorischen Vorbereitungen für die Errichtung einer Gesamtschule in Geldern zum Schuljahr 2018/2019 zu treffen. Für die pädagogische Ausrichtung der Gesamtschule soll eine Projektgruppe bestehend aus je einer Vertretung der Schulformen, Herrn Dr. Habeck und der Verwaltung gegründet werden. Die in den Grundschulen durchzuführende Elternbefragung zur Ermittlung des schulrechtlichen Bedürfnisses wird entsprechend dem als Anlage beigefügten Muster durchgeführt; die Klassen 1 und 2 sind zusätzlich zur Meinungsbildung einzubeziehen. Die Verwaltung wird beauftragt, im nächsten Schulausschuss zu berichten.

Zu Ihrer Information finden Sie das Gutachten zur Schulentwicklungsplanung, den PowerPoint-Vortrag von Herrn Dr. Habeck und weitere ergänzende Informationen auf der Homepage der Stadt Geldern unter www.geldern.de in der Rubrik „Rathaus & Aktuelles" zum Stichwort „Schulorganisation". Außerdem wurden die Vorlagen der Verwaltung für die Sitzung des Schulausschusses mit weiteren ergänzenden Infos ebenfalls auf www.geldern.de abgelegt.

Sie finden die Dokumente ebenfalls unter „Rathaus & Aktuelles" im sogenannten „Ratsinformationssystem".

Was bedeutet nun diese Beschlusslage für die Sekundärschule Niederrhein und die Realschule An der Fleuth?

Für alle Schülerinnen und Schüler, die bereits an einer dieser beiden Schulen sind oder die dort zum kommenden Schuljahr 2017/2018 in der 5. Klasse aufgenommen werden, ergeben sich keine Auswirkungen. Diese Kinder werden ihren Schulabschluss wie geplant absolvieren können. Die Stadt Geldern wird hier ihrer schulgesetzlichen Verantwortung gerecht und sorgt auch weiterhin dafür, dass die Rahmenbedingungen für einen guten Unterricht sichergestellt werden.

Für die Zuteilung der Lehrerinnen und Lehrer an beiden Schulen ist allerdings nicht die Stadt Geldern verantwortlich; hier trägt die Bezirksregierung Düsseldorf die schulgesetzliche Verantwortung zur Bereitstellung einer ausreichenden Anzahl von Lehrerinnen und Lehrern. Ich gehe nach den bisherigen Erfahrungen davon aus, dass es hier ebenfalls keine Einschränkungen geben wird.

Für die Kinder, die zum Schuljahr 2018/2019 in der Sekundarstufe eingeschult werden, wird es voraussichtlich direkt nach den kommenden Sommerferien im September 2017 eine Elternbefragung geben. Ich weise darauf hin, dass dies noch nicht das verbindliche Anmeldeverfahren für die Kinder sein wird. Es handelt sich ausdrücklich um eine Befragung. Die sicher hieraus ergebenden Aussagen sind sowohl dem Rat der Stadt Geldern als auch der Verwaltung sehr wichtig, um die weiteren Entscheidungen zur Schullandschaft in Geldern im September / Oktober 2017 treffen zu können. Die eigentliche Anmeldung der Kinder, die aktuell das 3. Schuljahr in der Grundschule besuchen, erfolgt erst im Februar 2018.

Leider hat die Schulform der Sekundarschule landesweit erhebliche Akzeptanzprobleme bei den Eltern, wie Herr Dr. Habeck in seinem Gutachten auch erläutert und wie auch in den Medien berichtet wurde; insbesondere dann, wenn im Gebiet des Schulträgers eine weitere Realschule besteht, so wie es hier in Geldern der Fall ist. Die Sekundärschule soll von ihrem bildungspolitischen Auftrag her alle Schulabschlüsse der Sekundarstufe I geben, bis hin zur Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe. Nach dem „Schulkompromiss" der Fraktionen im Landtag Nordrhein-Westfalen soll sie 1/3 Haupt-, 1/3 Real- und 1/3 Gymnasialschüler aufnehmen. Diesen Auftrag kann die Schule nach meinen Erkenntnissen bzw. den Schulformempfehlungen der Grundschule jedoch nicht erfüllen.

Die Realschule An der Fleuth kann bei einem entsprechenden Wunsch der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten die Kinder in der Klasse 5 mit der Schulformempfehlung „Hauptschule" nicht aufnehmen.

Das Schulgesetz sieht im § 132 c vor, dass die Realschule ab der Klasse 7 einen Hauptschulzweig gründen kann. Allerdings löst diese Möglichkeit nicht die aktuell vorhandene oder die zu erwartende Problematik ab der Klasse 5 und ich bin verpflichtet für alle Kinder ein Schulangebot vorzuhalten.

Dieses schulorganisatorische Problem kann nach Einschätzung von Herrn Dr. Habeck, des Schulausschusses und mir sinnvoll nur durch die Gründung einer Gesamtschule gelöst werden. Ob diese zustande kommt, hängt aber im Wesentlichen vom Ergebnis der bereits beschriebenen Elternbefragung ab.

Für die Vorbereitung zur Gründung einer neuen Schule wird ein pädagogisches Konzept benötigt, welches auch Grundlage für den Antrag des Schulträgers zur Gründung einer Gesamtschule ist. Sie werden sicher verstehen, dass dieses Konzept sorgfältig erarbeitet werden muss. Das kann nicht innerhalb von 14 Tagen geschehen. Daher beauftragte mich der Schulausschuss bereits jetzt, im Rahmen der Arbeit einer Projektgruppe die pädagogische Ausrichtung der Gesamtschule vorzubereiten. Darüber hinaus soll die Projektgruppe der Diskussion und dem Austausch zwischen den Schulleitungen, den Elternvertretungen und den Mitgliedern des Schulausschusses dienen.

Die Schulkonferenzen der Sekundärschule Niederrhein und der Realschule An der Fleuth werde ich über den jeweils aktuellen Sachstand informieren. Auch in den Grundschulen hält die Stadt Geldern Sie über Informationsabende auf dem Laufenden.

Den jeweils aktuellen Sachstand finden Sie auch auf der Homepage der Stadt Geldern (www.geldern.de).

Jede noch so gute Information im Internet ersetzt selbstverständlich nicht das persönliche Gespräch. Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Bemerkungen zu den weiteren Abläufen rund um die Gestaltung der Gelderner Schullandschaft haben, nehmen der Leiter des Amtes für Jugend, Schule und Sport, Helmut Holla, der Leiter der Schulabteilung, Thomas Beeker, und auch ich diese gerne entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Kaiser

Bürgermeister