Inhalt

Spargelprinzessin Annika übergibt ersten Spargel der Saison an Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser

Meldung vom: 13.04.2021

Spargelprinzessin Annika und Bürgermeister Sven KaiserEgal, ob man das Garen im Wasser, unter Dampf oder in der Pfanne bevorzugt – der original Walbecker Spargel dürfte unverzichtbar erste Wahl in den Küchen des Niederrheins und darüber hinaus sein.

Trotz des coronabedingt (leider) arg geschrumpften Veranstaltungskalenders ließ es sich Spargelprinzessin Annika Croonenbroeck, die Repräsentantin des Walbecker Spargels, auch in diesem Jahr nicht nehmen, gemeinsam mit ihrem Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer den Spargel bei der traditionellen „Sternfahrt“ ins Land zu bringen.

Auch ein Besuch bei Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser war auf dem Tourplan der Walbecker Spargelbotschafter fest eingeplant. Vor dem Rathaus überreichten Spargelprinzessin Annika und ihr Grenadier die ersten frischen Stangen des „weißen Golds“.

Die Bedeutung des Walbecker Spargels für die Region ist Spargelprinzessin Annika Croonenbroeck bewusst, wie die Studentin und gelernte Tourismuskauffrau betont: „Ich habe bei der Begleitung zu Kreuzfahrten nach Norwegen feststellen dürfen, dass viele Menschen Walbeck kennen. Der leckere Spargel ist einfach ein echtes Aushängeschild für unser Dorf. Bei allem Spaß, der natürlich auch dazu gehört, wenn wir unterwegs sind, wir gehen das professionell an und ich kann mich auf die großartige Unterstützung der Walbecker Delegation immer verlassen.“ Wie auch immer die Pandemie weiter verlaufen wird, so Spargelprinzessin Annika weiter, den Walbecker Spargel sollte man auch in diesem Jahr genießen.