Inhalt

CORONA-VIRUS: FRAGEN UND ANTWORTEN (FAQ)

Corona-Virus (copyright Arek Socha/Pixabay)Letzte Überarbeitung: 31. März 2020, 16.00 Uhr

Aktuell sind in Geldern 30 Corona-Virus-Infektionen nachgewiesen.

Heute neu:

  • Hilfen für Unternehmen (eigene Seite)
  • Elternbrief Schulministerium (Kinderbetreuung in Sonderfällen)

Die Stadt Geldern bietet eine Übersicht zu häufig gestellten Fragen, die sich im Zuständigkeitsbereich der Stadt aus den aktuellen Entwicklungen zum Corona-Virus ergeben.

Hinsichtlich gesundheitlicher und medizinischer Fragestellungen verweisen wir auf die Homepage des Kreises Kleve: https://www.kreis-kleve.de/de/fachbereich5/coronavirus/

Darüber hinaus sind hier Verweise auf weitergehende Informationen zu finden. Wir informieren Sie auch immer aktuell über unsere Facebook-Seite.

Die Liste wird den aktuellen Entwicklungen angepasst und entsprechend fortgeschrieben. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise am Ende dieser Seite.

Inhaltsübersicht

Grundlegende Hinweise

Allgemeinverfügungen der Stadt Geldern

Stadtverwaltung schließt für Publikum

Schulen und Kitas
Zusammenfassung
Kinder-Betreuung Schulen
Kinder-Betreuung Kitas/Tagespflegeeinrichtungen
Kinder-Betreuung in Sonderfällen - Regeln
Kinder-Betreuung in Sonderfällen - Verfahren
Hinweise für Eltern, deren Kinder nicht notbetreut werden

Weitergehende Maßnahmen zur Kontaktreduzierung

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Öffentlicher Personennahverkehr in Geldern

Unternehmen im Kreis Kleve

Reiserückkehrer

Weitere Links für gesicherte Informationen

 

Grundlegende Hinweise

Zentrale Informationsseite des Landes NRW https://www.land.nrw/corona (Hier gibt es auch Informationen in Fremdsprachen).

Das NRW-Gesundheitsministerium hat darüber hinaus ein Bürgertelefon zum Corona-Virus unter der Nummer (0211) 9119 1001 geschaltet. Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr geschaltet oder jederzeit per E-Mail unter corona@nrw.de. Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner am Bürgertelefon beantworten allgemeine Fragen zum Corona-Virus und zur Vorbeugung.

Informationsseite des Bundesgesundheitsministeriums
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Um alle grundsätzlichen Fragen im Kreis Kleve zum neuartigen Corona-Virus kümmert sich das Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt ist beim Kreis Kleve angesiedelt. Dort erhalten Sie beispielsweise Informationen zu den Fallzahlen, allgemeine Hygienetipps und Hinweise, was Sie tun sollen, wenn Sie vermuten, sich angesteckt zu haben, Kontakte mit infizierten Menschen hatten oder von einer Reise aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Das Kreisgesundheitsamt erreichen Sie unter 0 28 21 / 59 49 50.

Informationsseite des Kreises Kleve - Kreisgesundheitsamt
https://www.kreis-kleve.de/de/fachbereich5/coronavirus/

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Allgemeinverfügungen der Stadt Geldern

Gelderner Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen, Versammlungen sowie sonstigen Zusammenkünften (PDF-Dokument)

Geldener Allgemeinverfügung zur Festlegung von Besuchseinschränkungen für Krankenhäuser und ähnliche Einrichtungen.(PDF-Dokument)

Geldener Allgemeinverfügung zur Festlegung von Betretungsverboten von Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen.(PDF-Dokument)

Gelderner Allgemeinverfügung zur Festlegung von Betretungsverboten für Reiserückkehrer (PDF-Dokument)

Verordnung des Landes zum Schutz vor Neuinfizierungen vom 22. März 2020 (PDF-Dokument)

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Stadtverwaltung schließt für Publikum

Alle Dienststellen der Stadtverwaltung Geldern sind ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen.

Ab sofort sollen alle Vorgänge und Vorsprachen soweit möglich telefonisch oder auf elektronischem Weg oder postalisch bearbeitet werden. Nur wenn das persönliche Erscheinen erforderlich und die Angelegenheit dringend ist, vereinbaren die zuständigen Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter telefonisch Termine. Dann wird dafür gesorgt, dass die Betroffenen zum Termin Zutritt erhalten. Terminvereinbarungen für das BürgerBüro sind ebenfalls möglich, möglichst unter Nutzung des Online-Verfahrens.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind unter ihren Telefondurchwahlen und E-Mail-Adressen erreichbar. Zusätzlich wird die Telefonzentrale der Stadtverwaltung (0 28 31 - 398-0) personell verstärkt. Eine Übersicht über die wichtigsten Dienstleistungen der Stadtverwaltung und die Ansprechpersonen finden Sie hier.

a)
Im Zuge der aktuellen Pandemiebekämpfung werden in den Meldebehörden lageangepasste Lösungen verfolgt, wie etwa die Sachbearbeitung ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung, um Ihnen trotz der derzeitigen Lage den Zugang zu staatlichen Leistungen des Meldewesens für zwingend erforderliche Bedürfnisse zu ermöglichen.

Das Ministerium des Landes (IM.NRW) informiert in einer Pressemitteilung darüber, dass in den Fällen, in denen ein Reisepass in den nächsten Wochen ausläuft, für folgende Länder ein gültiger Personalausweis ausreicht: Länder der Europäischen Union, Andorra, Bosnien und Herzegowina, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz, Türkei und Vatikan.

Darüber hinaus hat Deutschland mit einigen Europäischen Staaten vereinbart, dass deutsche Reisedokumente bis zu einem Jahr nach Ablauf der Gültigkeit grundsätzlich als Identitätsnachweis anerkannt werden sollen. Zu diesen Ländern zählen u.a. Belgien,
Frankreich, Griechenland, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien.
Eine Reisegarantie ist damit jedoch nicht verbunden.

Folgerichtig stellt das Abholen oder Beantragen eines neuen Personalausweises oder Reisepasses, außer in Ausnahmesituationen, kein zwingend erforderliches Bedürfnis dar. Sollte in Ihrem Fall eine Ausnahmesituation vorliegen, so ist diese entsprechend nachzuweisen.

Ich bitte um Verständnis, dass für die Beantragung oder Abholung eines Personalausweises oder Reisepasses zunächst bis zum 19.04.2020 keine Termine vergeben werden

b)
Trauungen können bis auf weiteres nur noch mit dem Standesbeamten, den Eheschließenden und gegebenenfalls einem Dolmetscher vorgenommen werden, Beerdigungen bis maximal 15 Personen.

(zurück zur Inhaltsübersicht)


Schulen/Kitas (Kurzfassung)

Achtung: In dem Rahmen gibt es eine Neuregelung für Schlüsselpersonen ab dem 22.03 unter "Kinder-Betreuung in Sonderfällen / Regeln"

Schulen und Kitas/Tagespflegeeinrichtungen sind bis zum 19. April 2020 (Ende der Osterferien) geschlossen.

Notbetreuung in Kitas und Schulen für Kinder, deren Eltern bestimmten Berufsgruppen angehören und die keine andere Betreuungsmöglichkeit haben.

Wir prüfen eine Erstattungsregelung für die Elternbeiträge / Essensgeld. Die Stadt bittet Eltern darum, keine Rückbuchung von eingezogenen Beiträgen zu veranlassen. Das erhöht den Aufwand und verursacht unnötige Kosten.

"Eltern in NRW müssen im April keine Beiträge für die Betreuungseinrichtungen ihrer Kinder bezahlen. Sämtliche Elternbeiträge für Kindertagesstätten, Tagespflege und den offenen Ganztag für den kommenden Monat würden landesweit ausgesetzt, sagte NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) in Düsseldorf. Dies hätten die zuständigen Landesministerien mit den kommunalen Spitzenverbänden beschlossen."

Die Stadt Geldern hat bereits vorsorglich die Abbuchungen, die in der kommenden Woche fällig werden, ausgesetzt.
Auch für die kommenden Monate wird eine baldige Entscheidung erwartet! Bitte gedulden Sie sich, wir erwarten eine Entscheidung des Landes NRW.

Grundlegende Dokumente:

Erlass des Landes für Schulen
https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/200313_erlass_schulschliessungen.pdf

 

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Kinder-Betreuung / Schulen

Pressemitteilung des Schulministeriums NRW

Alle Schulen schließen von Montag, 16. März, bis einschließlich Sonntag, 19. April (Ende der Osterferien).

mit weiteren Verweisen einschließlich einer Übersetzung in zehn Sprachen https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Pressemitteilungen/2020_17_LegPer/PM20200313_Schulschliessung/index.html

Ab Mittwoch, 18. März werden Schülerinnen und Schüler betreut, deren Eltern zu den „unentbehrlichen Schlüsselpersonen" gehören (mehr Informationen dazu). Die Details regeln die Schulen in Absprache mit der Stadt. Informationen dazu gibt es bei den Schulleitungen.

Information der Stadt Geldern an die Eltern und Erziehungsberechtigten der Kinder in den Schulen

Informationsseite des Schulministeriums NRW
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Fragen und Antworten Liste des Schulministeriums NRW

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_NotbetreuungFAQ/index.html

(zurück zur Inhaltsübersicht)

 

Kinder-Betreuung / Kitas und Kindertagespflegeeinrichtungen

Pressemitteilung des Familienministeriums NRW mit weiteren Verweisen https://www.mkffi.nrw/pressemitteilung/ab-montag-betretungsverbot-einrichtungen-der-kindestagesbetreuung

Das Land hat die Kindertagesbetreuung ab Montag, 16. März, verboten. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 19. April. Weder Kinder im Vorschulalter noch Schülerinnen und Schüler oder deren Erziehungsberechtigte und Betreuungspersonen dürfen die Betreuungseinrichtungen betreten.

Für Kinder, deren Eltern zu den „unentbehrlichen Schlüsselpersonen" gehören, gibt es Sonderregelungen.

Informationsseite des Familienministeriums NRW
https://www.mkffi.nrw/wichtige-informationen-zum-betretungsverbot-und-zur-umsetzung-der-kinderbetreuung-von

Erlass des Landes für Kitas
https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/200313_erlass_betretungsverbot_gemeinschaftseinrichtungen-kita.pdf

Informationsblatt des Familienministeriums NRW für Kitas und Eltern
https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/offizielle_information_land_nrw_betretungsverbot_kita_betreuung_bei_schlusselpersonen_14.03.2020.pdf

Zusammenstellung „Fragen und Antworten" des Familienministeriums
https://www.mkffi.nrw/faq-zum-betretungsverbot-und-zur-betreuung-von-schluesselpersonen

(zurück zur Inhaltsübersicht)

 

Kinder-Betreuung in Sonderfällen / Regeln

Das Land hat festgelegt, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit Eltern das Betreuungsangebot für „unentbehrliche Schlüsselpersonen" nutzen können.

(Informationen zum Verfahren)

Zunächst darf es keine Möglichkeit der privaten Betreuung insbesondere durch Familienangehörige geben. Hier gilt natürlich, dass besonders schutzbedürftige Menschen wie Großeltern nicht als Betreuungspersonen in Frage kommen. Auch Alternativen wie flexible Arbeitszeiten, Home Office und ähnliches dürfen nicht bestehen.

Die Sonderregelung gilt für alle Berufsgruppen, die arbeiten müssen, um die öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrecht zu erhalten, die medizinische oder pflegerische Versorgung der Bevölkerung sichern oder zentrale Funktionen des öffentlichen Lebens gewährleisten. Das Land NRW hat dazu Leitlinien veröffentlicht (Link zur Pressemitteilung).

Der Landes-Erlass schreibt vor, dass die Eltern entsprechende Bescheinigungen ihrer Arbeitgeber (PDF-Formular) vorlegen müssen.

Information der Stadt Geldern an die Eltern und Erziehungsberechtigten der Kinder in den Tageseinrichtungen und Kindertagespflege

Anbei geben wir Ihnen einige Fachempfehlungen als PDFs an die Hand.

Fachempfehlung Nr. 1 - Betretungsverbot von Kindertagesbetreuungsangeboten und Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen

Fachempfehlung Nr.2 - Gruppen-/ bzw. einrichtungsbezogene Betreuung der Kinder von Schlüsselpersonen

Fachempfehlung Nr. 3 - Personaleinsatz

Fachempfehlung Nr. 4 - Schließung des Kindertagesbetreuungsangebotes wegen Mangels an Betreuungskräften

Fachempfehlung Nr.5 - Konkretisierung des Personaleinsatzes

Fachempfehlung Nr.6 - Arbeitgeberbescheinigung

Fachempfehlung Nr.7 - Berufspraktikanten

Fachempfehlung Nr. 8 - Betreuung kritische Infrastruktur

Fachempfehlung Nr. 9 - neue Erlasslage 22.03.2020

FAQ Betretungsverbot Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen

Elternbrief - Appell zur Neuregelung bei Schlüsselpersonen

Elternbrief - Information des Schulministeriums vom 27.03.2020

 

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Kinder-Betreuung in Sonderfällen / Verfahren

Eltern, die zu den „unentbehrlichen Schlüsselpersonen" gehören, erhalten in den Schulen und Kitas/Tagespflegeeinrichtungen weitere Informationen und ein Formular. Mit dem Formular erklären Sie, dass sie zu der Ausnahmegruppe gehören.

Die Bestätigung des Arbeitsgebers muss unverzüglich, also so schnell wie möglich, nachgereicht werden.

Das Formular steht hier als PDF-Dokument zum Herunterladen bereit.

Die Entscheidung über die Aufnahme in die Notbetreuung trifft die Leitung der Schule/Kita/Kindertagespflegeeinrichtung.

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Hinweise für Eltern, deren Kinder nicht in die Notbetreuung gehen

Landesregierung NRW, Ministerpräsident Armin Laschet: "Die Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Erziehung der Kinder wahrzunehmen. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungsangebote nicht nutzen"

Die Stadt Geldern muss die Vorgaben des Landes umsetzen. Oberstes Ziel ist dabei, die Verbreitung desCoronavirus zu verlangsamen. Alle anderen Aspekte müssen sich diesem Ziel unterordnen. Das Land NRW formuliert das so: „Die Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Erziehung der Kinder wahrzunehmen."

Wenn Sie eine alternative Betreuung für ihr Kind oder ihre Kinder suchen, bedenken Sie bitte:

Private „Kita-Gruppen" sind keine gute Idee, weil hier die weitere Verbreitung des Virus nicht kontrolliert werden kann. Großeltern als Betreuer sind auch keine gute Idee, weil diese in der Regel zur Gruppe der besonders gefährdeten Menschen gehören.

Informationen zu den arbeitsrechtlichen Auswirkungen nicht nur einer fehlenden Kinderbetreuung finden Sie beispielsweise beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales oder beim Deutschen Gewerkschaftsbund. Die Landesregierung NRW hat an die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber appelliert, flexible Lösungen zu ermöglichen. Hier ist eine Vielzahl von Vorgehensweisen denkbar, die im Einzelfall besprochen werden müssten. Die Stadt Geldern hat für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits entsprechende Angebote unterbreitet.

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Weitergehende Maßnahmen

Das Land NRW hat am 22. März einen neuen Erlass veröffentlicht, der weitere weitreichende Einschränkungen - zunächst bis zum 19. April - mit sich bringt.

Verordnung des Landes zum Schutz vor Neuinfizierungen vom 22. März 2020 (PDF-Dokument). Die Absage von Veranstaltungen umfasst auch sämtliche Osterfeuer, die im Gebiet der Stadt Geldern stattfinden sollen. Osterfeuer können nicht, auch nicht in kleinen Teilnehmerkreisen, durchgeführt werden.

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Krankenhäuser, Pflegeheime und ähnliche Einrichtungen

Die bisher als Empfehlungen ausgesprochenen Einschränkungen sind jetzt verpflichtend. Damit soll erschwert werden, dass Corona-Viren in die Einrichtungen gelangen. So will das Land die Personen im Haus schützen und persönliche Schutzausrüstung sparen.

Besuche sollen vorrangig verboten werden. Werden Besuche erlaubt, dann höchstens einer pro Bewohner/Patient pro Tag. Der Besuch muss registriert werden, eine Hygieneeinweisung erhalten und Schutzvorschriften beachten. Ausnahmen sind möglich für beispielsweise Kinderstationen oder Palliativpatienten.

Kantinen, Cafeterien und andere für die Öffentlichkeit zugängliche Einrichtungen dürfen nur noch vom Personal besucht werden. Patienten, Bewohner und Besucher sind ausgeschlossen.

Alle Angebote, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, müssen unterbleiben. Der Erlass nennt hier Vorträge, Lesungen und Informationsveranstaltungen als Beispiele.

Weitere Infos erhalten Sie auf der Seite des St.-Clemens-Hospitals oder der Gelderlandklinik.

Geldener Allgemeinverfügung zur Festlegung von Besuchseinschränkungen für Krankenhäuser und ähnliche Einrichtungen.(PDF-Dokument)

Geldener Allgemeinverfügung zur Festlegung von von Betretungsverboten von Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen.(PDF-Dokument)

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Öffentlicher Personennahverkehr (Bus / Bahn / TaxiBus / AnrufSammelTaxi)

Bei Bus und Bahn gibt es wegen der aktuellen Situation eine Reihe von Einschränkungen. Da sich diese entsprechend der Entwicklung verändern
können, nennen wir Ihnen die aktuellen Internetseiten per Link. Es ist sowohl der überregionale Schienenverkehr, wie auch der regionale und örtliche Betrieb von Bussen, TaxiBussen und AnrufSammelTaxen betroffen.

Allgemeine Infos findet man auf der Seite mobil.nrw und dem folgenden Link: https://www.mobil.nrw/corona.html

Der "NiersExpress" (RE 10) hat Einschränkungen nicht nur als Folge von Corona, sondern auch wegen einer Baumaßnahme im Bereich Düsseldorf. Für aktuelle Infos wird auf die Homepage der NordWestBahn hingewiesen: https://www.nordwestbahn.de/

Spezielle Infos zu den einzelnen Verkehrsbetrieben und zur Lage im Verkehrsverbund-Rhein-Ruhr: https://www.vrr.de/de/aktuelles/#c3473

Im Bereich der Stadt Geldern und in der Region fahren die Linien von NIAG / LOOK und RheinlandBus.

Die Verkehrsmittel von NIAG / LOOK fahren ab Betriebsbeginn am Montag, 23.03.2020 bis auf weiteres jeweils montags bis samstags nach dem
sogenannten "Samstagsfahrplan". An Sonn- und Feiertagen gilt der entsprechende Fahrplan für diese Tage.
Dies betrifft folgende Linien:

  • SB 30 Geldern - Duisburg
  • 31 Geldern - Rheurdt
  • 32 Geldern - Kamp-Lintfort
  • 36 Geldern - Xanten
  • 53 Geldern - Uedem
  • 063 Geldern - Kempen
  • 69 Geldern - Herongen
  • sowie die StadtLinien Geldern SL 1 bis SL 8 und die SL 10.

Hinweis zur SL 9 "de Geldersche": fährt montags bis freitags von 7.49 (erste Fahrt) bis 19.24 Uhr (letzte Fahrt).
Das AnrufSammelTaxi Geldern fährt montags bis samstags nach dem Fahrplan "samstags". An Sonn- und Feiertagen gilt der Fahrplan für
diese Tage.

Weitere Infos dazu finden Sie hier: https://www.niag-online.de/die-niag/nachrichten/ab-kommender-woche-gilt-an-werktagen-der-samstagsfahrplan/
Das bedeutet auch, dass einige Linien dann nicht mehr fahren, weil es samstags keine entsprechenden fahrplanmäßigen Fahrten gibt.

Die Busse von RheinlandBus fahren derzeit nach dem Fahrplan "an Ferientagen".
Dies betrifft die Linien

  • SB 7 / 67 Geldern - Wesel
  • 078 Geldern - Kempen.

Weitere Infos finden Sie hier: https://www.bahn.de/regiobusnrw/view/index.shtml

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Unternehmen im Kreis Kleve, zusätzlich zu den weitergehenden Maßnahmen

Ab sofort haben für die Unternehmen in Geldern eine detaillierte eigene Seite erstellt.

 

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Reiserückkehrer

1. Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet in Deutschland entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum
von 14 Tagen seit Rückkehr aus einem dieser Gebiete

  • Gemeinschaftseinrichtungen (Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen, „Kinderbetreuung in besonderen Fällen", Schulen und Heime, in denen überwiegend minderjährige Personen betreut werden) sowie betriebserlaubte Einrichtungen nach § 45 SGB VIII (stationäre Erziehungshilfe)
  • Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Kranken-häusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, Dialyseeinrichtungen, Tageskli-niken
  • stationäre Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe und besondere Wohnformen im Sinne des SGB IX sowie ähnliche Einrichtungen
  • Berufsschulen nicht betreten.

2. Die Allgemeinverfügung gilt bis zum 19.04.2020.

(zurück zur Inhaltsübersicht)

Weitere gesicherte und tagesaktuelle Informationen finden Sie im Internet an folgenden Stellen

- Der Kreis Kleve hat eine Informationsseite eingerichtet unter: https://www.kreis-kleve.de/de/fachbereich5/coronavirus/

- Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat eine Informationsseite mit Hotline (0211-9119 1001) zum neuen Corona-Virus eingerichtet: www.mags.nrw/coronavirus

- Das Robert Koch-Institut (RKI) als selbstständige Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten bietet umfangreiche Informationen an: www.rki.de. Dort sind auch Informationen zu häufig gestellten Fragen gelistet.

- Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) als deutsche Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) sind abrufbar online über www.infektionsschutz.de

-Hier täglich aktualisierte Infos Corona-Infos der Bundesregierung in einigen Sprachen:
https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus

Hier weitere täglich aktualisierte Infos in
deutsch, arabisch, englisch, persisch, französisch, pashtu
https://handbookgermany.de/de/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/ar/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/en/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/fa/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/fr/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/ps/live/coronavirus.html

***

Die Angaben auf dieser Seite dienen der Information. Sie sind nicht zwingend vollständig. Die Angaben können sich jederzeit ohne Ankündigung ändern. Soweit infolge der dargestellten Maßnahmen Schäden entstehen, gelten die gesetzlichen Regelungen. Das können zum Beispiel die in den Paragraphen 65 und 66 des Infektionsschutzgesetzes dargestellten Vorschriften sein.