Inhalt

Integriertes Handlungskonzept

Integriertes Handlungskonzept für die Innenstadt Gelderns

Integriertes Handlungskonzept - Bild zum WorkshopDie Rahmenbedingungen für die Entwicklungen von Städten und Stadtquartieren sind vielfältig und beinhalten oftmals schnelle Veränderungszyklen. So kommt es vor, dass einige Stadtquartiere in ihrer Entwicklung stagnieren oder einem ansonsten allgemeinen positiven Entwicklungstrend nicht folgen können. Für die Einleitung einer positiven Entwicklung sind dann häufig private und öffentliche Interventionen erforderlich.

Integrierte Handlungsansätze ermöglichen den Kommunen hierbei einen umfassenden Ansatz, die aktive Planung und Gestaltung der eigenen Zukunft zu steuern. Neben dem politischen Willen ist hierfür ein integriertes Stadtkonzept mit einer Stärken-Schwächenanalyse und einem perspektivischen Ausblick über eine strategische Stadtentwicklung erforderlich.

Der integrative Ansatz im Rahmen eines Handlungskonzeptes bietet die Chance räumliche und sektorale Interessen abzuwägen, Aushandlungsprozesse in der Stadtgesellschaft zu moderieren und eine Balance zwischen öffentlichen und privaten Investitionen zu finden. Sie bilden eine Grundlage für breite Beteiligungsverfahren und ergänzen die konkrete Bauleitplanung durch eine ganzheitliche Betrachtung multiplexer Problemsituationen.

Mit der Aufnahme der Gelderner Innenstadt in das Förderprogramm „Stadtumbau West" durch die Bezirksregierung in Düsseldorf wird das integrierte Handlungskonzept in den kommenden Jahren schrittweise umgesetzt. Im Laufe des Prozesses soll an dieser Stelle über die Fortschritte bei den vorbereitenden Planungen sowie später über die Sachstände der baulichen Maßnahmen berichtet werden.