Inhalt

Baumgutscheine für Gelderner Grunstückseigentümer*innen

Foto Apfelbaum copyright Hubert LemkenDie Stadt Geldern möchte Klimaschutz in ihrer Stadt durch aktives Handeln unterstützen und fördert die Pflanzung neuer Bäume. Der Antrag zur Ausgabe von Baumgutscheinen wurde im letzten Jahr im Ausschuss für Umwelt, Klima und Mobilität beschlossen. Die Ausgabe der Baumgutscheine soll einen Anreiz setzten, sich für die Pflanzung eines Baumes im eigenen Garten zu entscheiden und die Anzahl der Baumneupflanzungen zu erhöhen. Mit dem kommunalen Förderprogramm wird die Baumpflanzung von heimischen Laub- und Obstbäumen mit bis zu 100,- Euro pro Antragsteller unterstützt. Insgesamt steht ein Budget in Höhe von 25.000,- Euro zur Verfügung.  

Rahmenbedingungen
  • Antragsberechtigt sind Privatpersonen und private Trägerschaften mit eigenen Grundstücken (z.B. Kindergärten) der Stadt Geldern und seiner Ortschaften. Pro Antragsteller und Grundstück kann ein Antrag gestellt werden.
  • Der Baum muss auf dem eigenen, privaten Grundstück gepflanzt und gepflegt werden.Eine Anpflanzung hat entsprechend der gesetzlichen Vorgaben zu erfolgen, z.B. Abstandsregelungen zum Nachbargrundstück.
  • Es sollen standortgerechte, heimische Baumarten regionaler Herkunft gepflanzt werden. Bitte informieren Sie sich vor dem Kauf, welcher Baum zu dem von Ihnen vorgesehenen Standort passt.
  • Die Stadt Geldern stellt kein Pflanzgut zur Verfügung. Nach Erhalt des Förderbescheids müssen die Bäume eigenständig erworben und gepflanzt werden, wonach die Rechnung dann im Original an die Stadtverwaltung zu übersenden ist. Die Kosten für das Pflanzgut (bis höchstens 100,- € pro Antragsteller und Grundstück) werden daraufhin erstattet.
  • Die einzureichende Rechnung muss auf den Namen des Antragstellers bzw.
    Grundstückseigentümers ausgestellt sein und die Adresse enthalten.
  • Gefördert wird der Kauf von Bäumen, jedoch keine Pflanz-, Pflege- oder sonstige Kosten.
  • Die Antragstellenden müssen den Transport zur Pflanzfläche selbst organisieren, die Pflanzung selbst durchführen, die Anwuchspflege der Gehölze übernehmen und deren Bestand langfristig garantieren (mindestens 10 Jahre).
  • Ein Anspruch auf eine Förderung im Rahmen des Förderprogramms „Baumgutscheine" besteht nicht. Die Stadt Geldern entscheidet nach pflichtgemäßem Ermessen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.
  • Mit dem Antrag erkläre(n) ich mein Einverständnis, dass die in diesem Antrag enthaltenen personen- und projektbezogenen Daten im Rahmen des Förderprogramms „Baumgutscheine" der Stadt Geldern nach den Vorschriften der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) elektronisch gespeichert und verarbeitet werden dürfen.
Antragsverfahren:

- Senden Sie bitte einen kurzen formlosen Antrag an baumgutscheine@geldern.de oder alternativ per Post an: Stadt Geldern, Bereich Umwelt, Issumer Tor 36, 47608 Geldern.
Der Antrag muss die Art des zu pflanzenden Baumes sowie Ihre Adresse inkl. Flur/Flurstück und Ihre Kontaktdaten enthalten.

- Nach Erhalt des Förderbescheids der Stadt Geldern können Sie den Baum z.B. in einer regionalen Baumschule eigenständig erwerben.

- Anhand der beglichenen Rechnung erfolgt dann die Erstattung der anerkannten Förderung. Senden Sie uns die bereits beglichene Original-Rechnung sowie Ihre Bankdaten per Post bis zum 05.12.2022 an die oben genannte Adresse.

- Der Betrag wird Ihnen von uns, gemäß den Rahmenbedingungen, erstattet.

- Anträge können ab sofort gestellt werden. Ist das Budget ausgeschöpft, ist die Reihenfolge der Antragseingänge entscheidend.

Baumempfehlungen

Bei der Wahl des Baumes sollten vorab Standortfaktoren berücksichtigt werden, wie sonniger oder schattiger, trockener oder feuchter Standort, Größe und Breite des ausgewachsenen Baumes und daher Abstände zu Gebäuden, Grundstücksgrenzen, ober- oder unterirdischen Leitungen, anderen konkurrierenden Pflanzen usw.

Da mit den Baumgutscheinen insbesondere die Pflanzung von heimischen Laub- und Obstbäumen gefördert werden soll, möchten wir einige Pflanzempfehlungen geben:

  • Stechpalme - Ilex aquifolium 10-12m
  • Feldahorn - Acer campestre 10-15m
  • Wildapfel - Malus sylvestris 6-10m
  • Echte Mehlbeere - Sorbus aria 8-10m
  • Blumenesche - Fraxinus ornus 8-10m
  • Obstbäume, vor allem alte Sorten (siehe folgender Unterpunkt)
Alte und lokale Obstbaumsorten

Alte Obstbaumsorten sind robust, nicht so empfindlich gegenüber Klimaveränderungen und müssen meist weniger gepflegt werden. Sie sind geschmacklich vielfältig und manchmal für Allergiker besser verträglich. Es ist wichtig, alte Sorten zu bewahren, die durch den Rückgang der Streuobstflächen vom Aussterben bedroht sind. Lokale Obstbaumsorten sind besonders gut an die örtlichen Bedingungen angepasst. Wenn Sie sich für eine lokale, alte Obstbaumsorte entscheiden, leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Erhalt dieser Sorten.