Inhalt

Zustands- und Funktionsprüfung

Abbildung mit systematischer Darstellung der EntsorgungsleitungenWarum müssen öffentliche und private Abwasserkanäle dicht sein?

Undichte Abwasserkanäle stellen eine Gefahr für die Umwelt dar. Einerseits verunreinigt austretendes Abwasser den Boden und das Grundwasser (Exfiltration). Die unmittelbare Umgebung und die Natur werden belastet. Andererseits wird der Kanalisation über Undichtigkeiten sauberes Grund- und Sickerwasser zugeführt (Infiltration), dies beeinträchtigt die Funktionsfähigkeit der Kanäle, Pumpstationen und Kläranlagen. Auch entstehen hierbei unnötige, zum Teil erhebliche Zusatzkosten bei der Abwasserbeseitigung und Abwasserreinigung.

Nach dem bundesweit geltenden Wasserhaushaltsgesetz (WHG) müssen alle öffentlichen und privaten Abwasserkanäle funktionssicher und dicht sein. Deshalb sind Abwasseranlagen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu errichten und zu unterhalten. Die Selbstüberwachungs-Verordnung Abwasser (SüwVo Abw NRW) ist am 09.11.2013 in Kraft getreten. Diese Verordnung regelt unter anderem die zeitlichen Fristen für die Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen. Private Abwasserleitung ist nicht nur der Leitungsteil auf dem privaten Grundstück (Hausanschlussleitung), sondern auch der Teil, der sich in öffentlicher Verkehrsfläche zwischen Hauptkanal und Grundstücksgrenze (Grundstücksanschlussleitung) befindet. Die Grundstücksanschlussleitung unterliegt weiteren besonderen Bestimmungen, was die bauliche und betriebliche Unterhaltung anbelangt. Die Zustands- und Funktionsprüfung darf nur von Sachkundigen durchgeführt werden. Eine Liste dieser Sachkundigen ist im Internet unter www.sadipa.it.nrw.de/Sadipa einsehbar. Bei neu erstellten Abwasserleitungen sowie einer Änderung der Abwasserleitungen ist die Zustands- und Funktionsprüfung unverzüglich durchzuführen. Die Bescheinigung über das Ergebnis der Prüfung ist der Stadt Geldern vorzulegen. Innerhalb von Wasserschutzgebieten sind bestehende Abwasserleitungen, die zur Fortleitung häuslichen Abwassers dienen und die vor dem 1. Januar 1965 errichtet wurden, und bestehende Abwasserleitungen, die zur Fortleitung industriellen oder gewerblichen Abwassers dienen und vor dem 1. Januar 1990 errichtet wurden, erstmals bis spätestens zum 31. Dezember 2015 auf deren Zustand und Funktionsfähigkeit prüfen zu lassen. Alle anderen Abwasserleitungen in Wasserschutzgebieten sind erstmals bis spätestens zum 31. Dezember 2020 prüfen zu lassen. Außerhalb von Wasserschutzgebieten sind bestehende Abwasserleitungen, die zur Fortleitung industriellen oder gewerblichen Abwassers dienen, erstmals bis spätestens zum 31.12.2020 auf Zustand und Funktionsfähigkeit prüfen zu lassen. Für die Prüfung anderer Abwasserleitungen ist keine Prüffrist vorgegeben.

ACHTUNG:

Von Haustürgeschäften bezüglich der Zustands- und Funktionsprüfung wird dringend abgeraten. Bitte sprechen Sie uns an, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.