Inhalt

Kapellen

Ortsschild Kapellen - an de Fleuth1331 wurde Kapellen erstmals ernannt

Einwohner: 2.500 Menschen

Fläche: 23,87 km2

Vorwahl: 02838

Ortsteile:

  • Aengenesch
  • Boeckelt

Mittelpunkt: Pfarrkirche St. Georg

Andrea DahmenOrtsbürgermeisterin

Name: Andrea Dahmen

Alter: 51

Beruf: Industriekauffrau und arbeite für unsere EDEKA Märkte und  bei Viehhandel Gejo Boerkamp im Büro.

Hobbys: ausgedehnte Spaziergänge mit Familienhund Mia, Kochen und Genießen, sich mit Freunden treffen und Tanzen

Vereine, denen ich angehöre: Kapellen an der Fleuth e.V., Kegelclub und Bowlingclub

Mein Lieblingsort/-platz in Kapellen an der Fleuth: Das ist Weg neben der Fleuth, der ist richtig schön zum Spazieren und er ist ein Teil meiner Runde um ganz Kapellen herum.

Als Ortsbürgermeisterin möchte ich….ein offenes Ohr für die Einwohner haben

Bei der Kommunikation zwischen dem Ort Kapellen und der Stadt Geldern helfen.

Den sozialen Mittelpunkt in Kapellen erhalten und verbessern.

Ich möchte einfach, dass Kapellen für alle Alterstufen ein attraktiver und liebenswerter Ort ist und bleibt.

Am besten erreicht man mich… Handy 01711293156

Den RP-Artikel über Andrea Dahmen finden Sie hier.

In Kapellen können Sie diese Sehenswürdigkeiten finden:

Haus Beerenbrouck

Haus Beerenbrouck, Beerenbrouckstraße

Das Haus wird als "Hof" erstmals 1331 genannt. Der jetzige zweigeschossige Putzbau entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Privatbesitz, vom Weg aus gut zu sehen.

Pfarrkirche St. Georg in Kapellen

Katholische Pfarrkirche St. Georg am Kapellener Markt

Dreischiffige Backsteinkirche des 15. Jahrhunderts, zur Ausstattung gehört eine barocke Kanzel von 1714 und ein ausgezeichneter neugotischer Hochaltar von 1888 von Ferdinand Langenberg.

Bild von Schloß Haag in Kapellen

Schloss Haag, Bartelter Weg

Bedeutende spätmittelalterliche Anlage aus dem 15. Jahrhundert, die erste Erwähnung datiert von 1337. Erhalten sind die innere Vorburg mit Wehrgang und vier Türmen sowie die äußere, zweite Vorburg von 1688, das Haupthaus von 1664 wurde 1945 restlos zerstört.

Bild von der Turmruine Haus Langendonk

Turmruine Haus Langendonk, Langendonker Weg 25

1391 wird das "Haus" Langendonk erstmals genannt; die Hauptburg, von der noch der viergeschossige Backsteinturm aus der Zeit um 1500 erhalten ist, gehörte dem Land des Erzbischofs von Köln, die Vorburg stand auf dem Gebiet des Herzogtums Geldern.

Bild von der Wallfahrtskapelle in Aengenesch

Wallfahrtskapelle in Aengenesch

Einschiffiger Backsteinbau von 1431, nach Westen Anfang des 18. Jahrhunderts um ein Joch verlängert. Auf dem neugotischen Altar eine spätgotische Madonna aus der Zeit um 1480 und Altargemälde aus dem frühen 16. Jahrhundert.